Datenschutz

Daten, die wir verarbeiten:

Insbesondere Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten, wie zum Beispiel Adresse, E-Mail und Telefonnummer sowie weitere Vertragsinformationen, wie zum Beispiel Kontodaten, Vertragslaufzeit etc., die wir direkt von Ihnen im Rahmen der Formulare auf unserer Website erhalten. Daneben verarbeiten wir Daten im Rahmen der Nutzung unserer Website mithilfe von Cookies.

Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung Ihrer Daten:

  • Zur Begründung, Durchführung und Beendigung eines Produktvertrages und Bereitstellung der Website zur informatorischen Nutzung, Artikel 6 Absatz 1 lit. b) DSGVO.
  • Zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen (zum Beispiel Aufbewahrungspflichten), Artikel 6 Absatz 1 lit. c) DSGVO.
  • Um unsere berechtigten Interessen durchzusetzen, Artikel 6 Absatz 1 lit. f) DSGVO.

Empfänger, denen wir Ihre Daten zur Verfügung stellen:

  • Unseren Mitarbeitern sowie Dienstleistern, mit denen wir im Rahmen der Bereitstellung der Website und der Produkte im Rahmen des Vertragsverhältnisses zusammenarbeiten.
  • Behörden, soweit wir gesetzlich zur Weitergabe von Informationen verpflichtet sind.

Internationaler Datentransfer in Drittländer

  • Es erfolgt keine Datenübermittlung in Drittländer.

Speicherdauer

Wir speichern Ihre Daten für die Dauer der Nutzung unserer Website, der Dauer der Beantwortung Ihrer Fragen sowie der Dauer der Geschäftsbeziehung und bis zum Eintritt der Verjährung etwaiger Ansprüche aus der Geschäftsbeziehung. Darüber hinaus speichern wir Ihre Daten nur, soweit wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Bei den Cookies, welche durch das Analysetool Matomo gesetzt werden, erfolgt eine Speicherung gemäß der Erklärungen auf unserer Seite zur Web-Analyse

Ihre Rechte:

  • Auskunft, Löschung, Berichtigung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch, Widerruf einer Einwilligung Datenübertragbarkeit, Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde

Folgen einer Nichtbereitstellung

Wir benötigen Ihre Daten für die Begründung und Durchführung eines Vertrages oder einer sonstigen Leistung mit Ihnen. Stellen Sie uns die Daten nicht zur Verfügung, können wir mit Ihnen kein Vertragsverhältnis eingehen.

Automatisierte Entscheidungsfindung/Profiling:

Wir setzen keine automatisierte Entscheidungsfindung oder Profiling ein.

Bitte beachten Sie zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten im Rahmen des Vertragsverhältnisses die weitergehenden Informationen, die Sie im Bereich Datenschutzerklärung Energieverträge abrufen können.

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über folgende Informationen:

  • a. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;
  • b. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;
  • c. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;
  • d. die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;
  • e. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
  • f. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
  • g. alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;
  • h. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Der betroffenen Person steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang kann sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO).  

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, Recht auf Löschung, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • a. Die sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • b. Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. a oder Art. 9 Abs. 2 Buchst. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  • c. Die betroffene Person legt gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  • d. Die sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • e. Die Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
  • f. Die sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

Hat der Verantwortliche die die betroffene Person betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass die betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.
Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:

  • a. zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
  • b. zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
  • c. aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 Buchst. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;
  • d. (für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
  • e. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen:

  • a. wenn sie die Richtigkeit der sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreitet, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;
  • b. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
  • c. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
  • d. wenn sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt hat und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.
Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, wird die betroffene Person von dem Verantwortlichen unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Art. 21 DSGVO).

Hat die betroffene Person das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden, Recht auf Unterrichtung.
Die betroffene Person das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie dem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem hat sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

  • a. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchst. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO beruht und
  • b. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

Der betroffenen Person steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über die Empfänger der personenbezogenen Daten unterrichtet zu werden.

In Ausübung dieses Rechts hat die betroffene Person ferner das Recht, zu erwirken, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden. Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Jede betroffene Person hat unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO).
Die betroffene Person kann dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. In Nordrhein Westfalen ist die zuständige Aufsichtsbehörde: LDI NRW, Kavalleriestraße 2-4, 40213 Düsseldorf.
Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

Verwendungszweck Ihrer Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zu Zwecken der Vertragserfüllung:

  • Erfassung der Vertragsdaten (inkl. Vertragsnehmer-, Nutzer-, Mandatsinhaber-, Rechnungs- und Ticketempfängerdaten)
  • Bearbeitung zur Vertragsänderung /-verlängerung /-beendigung
  • Bearbeitung oder Änderung der personenbezogenen Daten sowie Bankverbindungsdaten
  • Bearbeitung zur Ausstellung / Kontrolle / Sperrung / Rücknahme einer Chipkarte(n)
  • Bearbeitung zur Ausstellung von ErsatzTickets
  • Bearbeitung zur Rechnungsstellung/Bankeinzug
  • Bearbeitung zur Adressanfragen und -korrekturen bei nicht zustellbaren Anschreiben
  • Bearbeitung zur Ausstellung von Vertragsanschreiben / Mahnungen im vorgerichtlichen Mahnwesen
  • Bearbeitung zur Bereinigung des Systems im Falle von doppelt angelegten Kundendatensätzen (Doubletten werden nur bei eindeutiger Zuordnung zusammengefasst.)
  • Weiterleitung an das Inkasso im Falle eines gerichtlichen Mahnverfahrens
  • Weiterleitung an das Inkasso zur Bonitätsprüfung https://www.boniversum.de/eu-dsgvo/
  • Weiterleitung einer Chipkarten-Sperrliste zur Prüfung der Fahrberechtigung(en)
  • Weiterleitung zur Ausstellung einer Chipkarte

Wenn Sie uns auf dem Bestellschein zusätzlich eine Freigabe zu Marketing- oder Marktforschungszwecken erteilt haben, können wir Ihre Daten zusätzlich zu folgenden Zwecken verwenden:

  • Einladung zu einem Kundenevent
  • Einladung zu einer Marketing-/ Marktforschungsevent
  • Einladung zu einer Onlineumfrage
  • Zusenden von Marketinginformationen

Grundlage der Datenverarbeitung

Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

Dauer der Speicherung

Ihre personenbezogenen Daten werden nach Vertragsende spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der Stadtwerke Hürth nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

Empfänger der personenbezogenen Daten

Zum Zweck der Chipkartenprüfung durch andere Verkehrsunternehmen werden die Daten verschlüsselt an die Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH weitergeleitet.

Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten

Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten können wir Ihnen kein Abonnement ausstellen.

Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte

Sie haben jederzeit das Recht die personenbezogenen Daten berichtigen zu lassen. Haben Sie uns auf dem Bestellschein eine Marketing- oder Marktforschungsfreigabe erteilt, so haben Sie das Recht diese jederzeit zu widerrufen, um die Verarbeitung Ihrer Daten in Bezug auf Marketing und Marktforschung einzuschränken oder ihr zu widersprechen.

Verwendungszweck Ihrer Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zu Zwecken der Vertragserfüllung:

  • Erfassung der Vertragsdaten (inkl. Vertragsnehmer-, Nutzer-, Mandatsinhaber-, Rechnungs- und Ticketempfängerdaten)
  • Bearbeitung zur Vertragsänderung /-verlängerung /-beendigung
  • Bearbeitung oder Änderung der personenbezogenen Daten sowie Bankverbindungsdaten
  • Bearbeitung zur Ausstellung / Kontrolle / Sperrung / Rücknahme einer Chipkarte(n)
  • Bearbeitung zur Ausstellung von ErsatzTickets
  • Bearbeitung zur Rechnungsstellung/Bankeinzug
  • Bearbeitung zur Adressanfragen und -korrekturen bei nicht zustellbaren Anschreiben
  • Bearbeitung zur Ausstellung von Vertragsanschreiben / Mahnungen im vorgerichtlichen Mahnwesen
  • Bearbeitung zur Bereinigung des Systems im Falle von doppelt angelegten Kundendatensätzen (Doubletten werden nur bei eindeutiger Zuordnung zusammengefasst.)
  • Weiterleitung an das Inkasso im Falle eines gerichtlichen Mahnverfahrens
  • Weiterleitung einer Chipkarten-Sperrliste zur Prüfung der Fahrberechtigung(en)
  • Weiterleitung zur Ausstellung einer Chipkarte

Wenn Sie uns auf dem Bestellschein zusätzlich eine Freigabe zu Marketing- oder Marktforschungszwecken erteilt haben, können wir Ihre Daten zusätzlich zu folgenden Zwecken verwenden:

  • Einladung zu einem Kundenevent
  • Einladung zu einer Marketing-/ Marktforschungsevent
  • Einladung zu einer Onlineumfrage
  • Zusenden von Marketinginformationen

Grundlage der Datenverarbeitung

Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

Dauer der Speicherung

Ihre personenbezogenen Daten werden nach Vertragsende spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der Stadtwerke Hürth nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

Empfänger der personenbezogenen Daten

Zum Zweck der Chipkartenprüfung durch andere Verkehrsunternehmen werden die Daten verschlüsselt an die Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH weitergeleitet.

Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten

Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten können wir Ihnen kein SchülerTicket ausstellen.

Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte

Sie haben jederzeit das Recht die personenbezogenen Daten berichtigen zu lassen. Haben Sie uns auf dem Bestellschein eine Marketing- oder Marktforschungsfreigabe erteilt, so haben Sie das Recht diese jederzeit zu widerrufen, um die Verarbeitung Ihrer Daten in Bezug auf Marketing und Marktforschung einzuschränken oder ihr zu widersprechen.

Verwendungszweck Ihrer Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Vertragserfüllung:

  • Ausgabe von Tickets
  • Abrechnung der Tickets

Grundlage der Datenverarbeitung

Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

Dauer der Speicherung

Ihre personenbezogenen Daten werden nach Rechnungsabschluss spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der Stadtwerke Hürth nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

Empfänger der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten bleiben im Verantwortungsbereich der Stadtwerke Hürth.

Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten

Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten kann kein Ticket auf Rechnung ausgestellt werden.

Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte

Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken.

Verwendungszweck Ihrer Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich, um die Geldbeträge im Rahmen von Automatenrückerstattungen, Ticketerstattungen oder Alttariferstattungen aus Kulanz oder einem rechtlichen Anspruch auszuzahlen.

Grundlage der Datenverarbeitung

Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

Dauer der Speicherung

Ihre personenbezogenen Daten werden nach der erfolgreichen Erstattung spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der Stadtwerke Hürth nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

Empfänger der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten bleiben im Verantwortungsbereich der Stadtwerke Hürth und werden nicht an Dritte weitergeleitet.

Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten

Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten kann der Erstattungsbetrag nicht ausgezahlt werden.

Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte

Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken.

Wenn Sie sich zu unserem Tonnenalarm anmelden, verarbeiten wir die hierfür erforderlichen oder gesondert von Ihnen mitgeteilten Daten, um Ihnen regelmäßig unseren Tonnenalarm zuzusenden.

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zur Übersendung unseres Tonnenalarms auf Grundlage der folgenden Rechtsgrundlagen:

  • Ihrer per Double-Opt-In-Verfahren erteilten Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Artikel 6 Absatz 1 lit. a DSGVO.

Verwendungszweck Ihrer Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zu folgenden Zwecken:

  • Zum Schutz vor Gewalt gegen Kunden, Fahrgäste und Mitarbeiter
  • Zum Schutz vor Gewalt gegen Beförderungseinrichtungen
  • Zur Verbesserung der Strafverfolgung durch Beweissicherung bei Vandalismus, Sachbeschädigung, Diebstahl und sonstigen strafbaren Handlungen
  • Zur Gewährleistung der technischen Fahrgastsicherheit
  • Zur Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen

Grundlage der Datenverarbeitung

§ 4 Abs. 1 BDSG, Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO

Berechtigte Interessen

Schutz von Leben und Gesundheit von Personen, die sich an öffentlich zugänglichen großflächigen Einrichtungen des öffentlichen Schienen-, und Busverkehrs aufhalten, ebenso Wahrnehmung des Hausrechts, Verbesserung der Prävention und Strafverfolgung.

Dauer der Speicherung

72 Stunden

Empfänger der personenbezogenen Daten

Ggf. Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte

Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten grundsätzlich nur, soweit dies zur Wahrnehmung des Hausrechts und der Prävention und Strafverfolgung ebenso wie zum Schutz von Leben und Gesundheit von Personen, die sich an öffentlich zugänglichen großflächigen Einrichtungen des öffentlichen Schienen-, und Busverkehrs aufhalten, dient. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten erfolgt regelmäßig nur, wenn berechtigte Interessen vorliegen. Ist daher die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO, § 4 Abs. 1 BDSG n.F. als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt, dies ist nach 48 Stunden der Fall. Darüber hinaus werden Daten länger gespeichert, sofern entsprechende Aufnahmen im Einzelfall für die Verfolgung der angegebenen Zwecke erforderlich sind, also etwa im Fall einer aufgezeichneten Straftat.

Verwendungszweck Ihrer Daten

Wenn Sie uns eine E-Mail schicken, z.B. per "Mailto"-Funktion auf unserer Website, wird deren Inhalt von dem von Ihnen genutzten Mailprogramm an unseren Server verschickt und dem/den entsprechenden Mitarbeiter/n zugestellt. Wenn Sie zur Kontaktaufnahme eines unserer Webformulare nutzen, werden die Inhalte Ihrer Nachricht dem/den entsprechenden Mitarbeiter/n direkt von unserem Internetserver zugestellt.
Wenn Sie uns personenbezogene Daten in einer E-Mail-Anfrage schicken, werden diese ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Es sei denn, sie wünschen ausdrücklich eine Änderung oder Bearbeitung bereits vorhandener Kundendaten, z.B. in Ihrem Abonnement-Vertrag.

Grundlage der Datenverarbeitung

Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO

Dauer der Speicherung

Bezieht sich der Inhalt Ihrer E-Mail auf einen mit der den Stadtwerken Hürth abgeschlossenen Vertrag, wird sie zu Belegzwecken archiviert und nach der Beendigung des Vertrages im Juni des Folgejahres gelöscht.

Hinweise auf die Rechte der Betroffenen

Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen oder löschen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Bitte wenden Sie sich in den oben genannten Fällen an die jeweilige E-Mail-Adresse an die Sie Ihre Daten gesendet haben.

Verwendungszweck Ihrer Daten

Diese Website benutzt Matomo (ehemals Piwik), eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung von Besucherzugriffen. Matomo verwendet sog. Cookies, also Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen.
Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Nutzung des Internetangebotes werden auf einem Server in Deutschland gespeichert.
Die IP-Adresse wird unmittelbar nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie haben die Möglichkeit, die Installation der Cookies durch Änderung der Einstellung Ihrer Browser-Software zu verhindern. Wir weisen Sie darauf hin, dass bei entsprechender Einstellung eventuell nicht mehr alle Funktionen dieser Website zur Verfügung stehen.
Sie können sich entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um dem Betreiber der Webseite die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen.

Grundlage der Datenverarbeitung

Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO

Berechtigte Interessen

  • Technische Notwendigkeit z.B. beim Abschicken von Formularen oder dem Suchen von Haltestellen auf der Website
  • Statistische Auswertung der Websitenutzung zur Leistungsverbesserung

Dauer der Speicherung

Es werden keine personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten gespeichert. Aus diesem Grund unterliegen die gespeicherten Daten keinem Löschkonzept.

Datenschutzerklärung zu sonstigen Leistungen

Mit den nachfolgenden Informationen geben wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und über die Ihnen zustehenden Rechte aus dem Datenschutzrecht für die Aufgabenbereiche Wasser, Abwasser, Stadtreinigung, Straßenbeleuchtung und Friedhofswesen.

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung:
Stadtwerke Hürth AöR
Friedrich-Ebert-Straße 40
50354 Hürth
info[at]stadtwerke-huerth.de

Kontaktdaten unserer Datenschutzbeauftragten:
Stadtwerke Hürth AöR
Friedrich-Ebert-Straße 40
50354 Hürth
Datenschutzbeauftragter@stadtwerke-huerth.de

Wir verarbeiten Daten, die wir von Ihnen selbst, der Stadt Hürth, den Justizbehörden oder den Aufsichtsbehörden erhalten haben. Zudem verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. Grundbücher, Liegenschaftskataster, Medien, Internet) zulässigerweise gewonnen haben und verarbeiten dürfen. Konkret verarbeiten wir folgende Daten:

  • Stammdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse, Bankverbindung)
  • Vertragsdaten (z.B. Grunddienstbarkeiten, Gestattungs- oder Nutzungsverträge)
  • Vollmachten
  • Korrespondenzen (z. B. Schriftverkehr mit Ihnen)

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie dem Nordrhein-Westfälischen Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz EU (NRWDSAnpUG-EU):

Aufgrund Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Abs. 1 Buchst. a) DSGVO)
Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten erteilt haben, ist die jeweilige Einwilligung Rechtsgrundlage für die dort genannte Verarbeitung.
Sie können Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dies gilt auch für Einwilligungserklärungen, die Sie uns gegenüber vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, erteilt haben. Der Widerruf wirkt nur für zukünftige Verarbeitungen.

Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Artikel 6 Abs. 1 Buchst. b) DSGVO)
Wir verarbeiten Ihre Daten zur Durchführung von Verträgen, die wir mit Ihnen abschließen, z.B. Grunddienstbarkeiten, Gestattungs- oder Nutzungsverträge.

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Artikel 6 Abs. 1 Buchst. c) DSGVO)
Wir unterliegen verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen, das heißt gesetzlichen Anforderungen, z. B. aus dem Kommunalabgabengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (KAG) und der Abgabenordnung (AO).

In Ausübung öffentlicher Gewalt (Artikel 6 Abs. 1 Buchst. e) DSGVO)
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt in Ausübung hoheitlicher Aufgaben, wie der Trinkwasserversorgung, der Abwasserbeseitigung sowie der Abfallentsorgung, die uns nach der Satzung für das Kommunalunternehmen Stadtwerke Hürth, Anstalt des öffentlichen Rechts in der jeweils gültigen Fassung übertragen wurden.

Im Rahmen der Interessenabwägung (Artikel 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO)
Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder Dritter, z.B.

  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten durch Rechtsanwälte
  • Verhinderung und Aufklärung von Ordnungswidrigkeiten
  • Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit (z.B. Zutrittskontrollen) sowie zur Sicherstellung des Hausrechts

Innerhalb der Stadtwerke Hürth erhalten nur diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung ihrer gesetzlichen und vertraglichen Pflichten oder zur Erfüllung ihrer jeweiligen Aufgaben benötigen.
Eine Datenweitergabe an Empfänger außerhalb der Stadtwerke Hürth erfolgt nur, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten, Sie eingewilligt haben und von uns beauftragte Auftragsverarbeiter ebenfalls die Einhaltung der Vorgaben der DSGVO garantieren.

Empfänger von Ihren personenbezogenen Daten können unter diesen Voraussetzungen sein:

  • Stadt Hürth
  • Justizbehörden
  • Aufsichtsbehörden
  • Ingenieurbüros
  • Druckdienstleister
  • Betreuer, Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter, Steuerberater

Eine Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation findet nicht statt.

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange es für die Erfüllung unserer gesetzlichen und vertraglichen Pflichten erforderlich ist.

Sind die Daten für die Erfüllung gesetzlicher und vertraglicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese gelöscht, es sei denn, ihre befristete Weiterverarbeitung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

  • Erfüllung steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen nach der Abgabenordnung (AO).
    Die sich daraus ergebenden Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen sechs bis zehn Jahre.
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften.
    Nach §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) können diese Verjährungsvorschriften bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.

Bei Erhebung personenbezogener Daten stehen Ihnen folgende Rechte zu:

  • - Auskunft nach Artikel 15 DSGVO
  • - Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO
  • - Löschung nach Artikel 17 DSGVO
  • - Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO
  • - Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO
  • - Widerspruch nach Artikel 21 DSGVO
  • - Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde nach Artikel 77 DSGVO, § 29 NRWDSAnpUG-EU

Die zuständige Aufsichtsbehörde ist:
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Postfach 20 04 44
40102 Düsseldorf
Telefon: 0211 384240
E-Mail:    poststelle[at]ldi.nrw.de
Internet:  www.ldi.nrw.de

Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34, 35 BDSG i. V. m. §§ 10, 12 NRWDSAnpUG-EU.

Datenschutz Bewerber

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Mitarbeit in unserem Unternehmen.

Der Schutz und die Vertraulichkeit Ihrer persönlichen Daten, die Sie uns im Rahmen Ihrer Bewerbung übermitteln, ist uns sehr wichtig. Nachfolgend informieren wir Sie über die Art, den Umfang und die Zwecke der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung (im Folgenden auch „Bewerbungsdaten“) gemäß der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie anderen anwendbaren Datenschutzvorschriften.

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung:
Stadtwerke Hürth AöR
Friedrich-Ebert-Straße 40
50354 Hürth
info[at]stadtwerke-huerth.de

Kontaktdaten unserer Datenschutzbeauftragten:
Stadtwerke Hürth AöR
Friedrich-Ebert-Straße 40
50354 Hürth
Datenschutzbeauftragter[at]svh-direkt.de

Im Zuge Ihrer Bewerbung werden von uns die nachfolgenden Bewerbungsdaten von Ihnen erhoben und verarbeitet:

  • Name, Vorname
  • Geschlecht
  • Geburtsdatum
  • Staatsangehörigkeit
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Schwerbehinderteneigenschaft
  • Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate u. ä.)

Sofern Sie in Ihren Bewerbungsunterlagen Angaben machen, die besondere Kategorien personenbezogener Daten enthalten (z. B. Angaben zum Familienstand, die Rückschlüsse über Ihre sexuelle Orientierung erlauben können; Angaben zu Ihrer Gesundheit; Beifügung eines Fotos, das Rückschlüsse auf Ihre ethnische Herkunft und ggf. Ihre Sehkraft und/oder Religion erlaubt), werden wir diese Daten ebenfalls verarbeiten, wenn Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben.

Bei bestimmten Stellenbesetzungsverfahren setzen wir eignungsdiagnostische Verfahren wie z. B. Praktika, Einstellungstests oder ärztliche Untersuchungen ein. Dort können weitere personenbezogene Daten zur Feststellung Ihrer Eignung für die in Frage stehende offene Stelle in unserem Unternehmen erhoben werden. Hierunter können auch so genannte besondere Kategorien personenbezogener Daten sein, wie z. B. Gesundheitsdaten.

Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Bewerbungsdaten, einschließlich etwaiger besonderer Kategorien personenbezogener Daten erfolgt zweckgebunden, soweit dies für die Besetzung von Stellen innerhalb unseres Unternehmens und für die entsprechende Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. Rechtsgrundlage sind insoweit Art. 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO bzw. Art. 88 DS-GVO i.V.m. § 26 BDSG n.F. und, im Falle der Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten § 26 Abs. 3 BDSG oder Ihre vorherige Einwilligung (Art. 6 Abs. 2 lit. a) DS-GVO i.V.m. § 26 Abs. 2 BDSG).

Ihre Bewerbungsdaten werden nur an die für das konkrete Bewerbungsverfahren zuständigen innerbetrieblichen Stellen und Fachabteilungen der Stadtwerke Hürth AöR weitergeleitet. Alle mit der Verarbeitung der Bewerbungsunterlagen betrauten Mitarbeiter-/innen sind verpflichtet, die Vertraulichkeit Ihrer Bewerbungsdaten zu wahren. Eine darüber hinausgehende Weitergabe Ihrer Bewerbungsdaten an Dritte, insbesondere an Betriebsärzte/Betriebsärztinnen sowie an externe Dienstleister, erfolgt ausschließlich anlassbezogen und nur soweit Sie hierzu Ihre Einwilligung erteilt haben.

Wir verarbeiten Ihre Bewerbungsdaten nur in dem für die Abwicklung des Bewerbungsverfahrens erforderlichen Umfang und werden sie löschen oder anderweitig vernichten, wenn sie hierzu nicht mehr erforderlich sind, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung oder Vernichtung nicht entgegenstehen.

Die Dauer der Verarbeitung und Speicherung unterscheidet sich je nach Fortgang Ihrer Bewerbung:

  • Bei angenommenen Bewerbungen verarbeiten wir Ihre Bewerbungsdaten für die weitere Begründung und anschließende Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses weiter.
  • Bei abgelehnten Bewerbungen erfolgt eine Löschung oder Vernichtung Ihrer  Bewerbungsdaten spätestens nach 6 Monaten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens. Eventuell in Papierform eingereichte Bewerbungsunterlagen erhalten Sie zurück.

In Einzelfällen können wir Ihre Bewerbungsdaten länger speichern, wenn eine weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben.

Um die im Rahmen Ihrer Bewerbung erhobenen Daten vor Manipulation und unberechtigten Zugriffen zu schützen, haben wir diverse technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen.

Wir setzen keine rein automatisierten Entscheidungsverfahren gemäß Artikel 22 DSGVO ein. Sofern wir ein solches Verfahren zukünftig in Einzelfällen doch einsetzen sollten, werden wir Sie hierüber gesondert informieren und Ihre Einwilligung einholen, soweit dies erforderlich ist.

Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz haben Sie jederzeit das Recht:

  • Auskunft über die zu Ihrer Person von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen (Recht auf Auskunft);
  • die Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten und, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger Daten zu verlangen (Recht auf Berichtigung);
  • bei Vorliegen berechtigter Gründe die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen (Recht auf Löschung);
  • die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen gegeben sind (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung);
  • bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen die von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese personenbezogenen Daten an einen anderen Verantwortlichen zu übermitteln oder, soweit dies technisch machbar ist, durch uns übermitteln zu lassen (Recht auf Datenübertragbarkeit);
  • soweit wir Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage ihrer Einwilligung verarbeiten, haben Sie ferner das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen (Recht auf Widerruf).

Zur Ausübung Ihrer oben genannten Rechte oder bei Fragen zu unserer Verarbeitung Ihrer Bewerbungsdaten können Sie sich wie folgt an unser Unternehmen wenden:

Stadtwerke Hürth
Friedrich-Ebert-Straße 40
50354 Hürth
info[at]stadtwerke-huerth.de

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich an unseren Datenschutzbeauftragten wenden:
Datenschutzbeauftragter

Stadtwerke Hürth AöR
Friedrich-Ebert-Straße 40
50354 Hürth
E-Mail: Datenschutzbeauftragter[at]svh-direkt.de

Sie können sich mit einer Beschwerde auch an die Aufsichtsbehörde wenden. Für uns zuständig ist:

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Kavalleriestr. 2-4
40213 Düsseldorf
Telefon: 0211/38424-0
Fax: 0211/38424-10
E-Mail: poststelle[at]ldi.nrw.de