Häufig gestellte Fragen

Fragen zum VRS-Tarif

Der VRS-Tarifraum ist unterteilt in einzelne Tarifgebiete. Ein Tarifgebiet entspricht dabei jeweils einer Stadt oder Gemeinde. Für Fahrten innerhalb einer Stadt oder Gemeinde benötigen Sie ein Ticket der Preisstufe 1a (bzw. Preisstufe 1b für Köln oder Bonn). Je mehr Städte und Gemeinden Sie auf Ihrer Fahrt durchqueren, desto höher ist die dafür notwendige Preisstufe.

Zusätzlich zu den gemeindebasierten Preisstufen gibt es für kurze Fahrten den Kurzstreckentarif. Damit kann man bis zu vier Stationen weit fahren (RE, RB, S-Bahn und Schnellbusse dürfen allerdings mit dem Kurzstreckentarif nicht genutzt werden!).

Welche Preisstufe für Ihre gewünschte Fahrt anfällt, können Sie sich

  • entweder über die VRS-Fahrplanauskunft ausweisen lassen:
    Dafür geben Sie einfach Start und Ziel in der Online-Fahrplanauskunft ein und lassen sich mögliche Fahrplanverbindungen anzeigen. Neben den verschiedenen Fahrtmöglichkeiten erhalten Sie auch die Information, mit welcher Ticket-Preisstufe Sie Ihr Ziel erreichen können.
     
  • Oder Sie lassen sich über den VRS-Ticketberater die günstigsten Ticketangebote für Ihre gewünschte Start-/Zielverbindung anzeigen.

Einzel- 24Stunden- und NRW-PauschalpreisTickets, die Sie an Automaten oder beim Fahrer kaufen, sind bereits entwertet. Die Tickets, die Sie im ServiceCenter bzw. bei den SWH-Vorverkaufsstellen kaufen müssen Sie bei Fahrtantritt entwerten.

Sie erkennen aber stets an einem Aufdruck auf den Tickets, ob diese bereits entwertet und für den sofortigen Fahrtantritt zu nutzen sind. Oder, ob Sie die Tickets gegebenenfalls an den Entwerter-Geräten an Haltestellen oder im Fahrzeug selbst entwerten müssen.

Einzel- und 4erTickets können ab der Entwertung nur eine begrenzte Zeit genutzt werden. Die Gültigkeitsdauer ist abhängig von der Preisstufe.

  • Einzel- und 4erTickets der Kurzstrecke gelten: 20 Minuten
  • Einzel- und 4erTickets der Preisstufe 1a/1b gelten: 90 Minuten
  • Einzel- und 4erTickets der Preisstufe 2a/2b gelten: 120 Minuten
  • Einzel- und 4erTickets der Preisstufe 3 und 4 gelten: 180 Minuten
  • Einzel- und 4erTickets der Preisstufe 5 gelten: 360 Minuten

Innerhalb dieser Zeiten kann die Fahrt unterbrochen und - wenn nötig - das Verkehrsmittel gewechselt werden. Umwege, Rund- oder Rückfahrten sind jedoch nicht erlaubt.

EinzelTickets, 4erTickets, 24StundenTickets und AnschlussTickets im Vorverkauf sind immer nur bis zur nächsten Preisanpassung des entsprechenden Tickets gültig. Ändert sich der Preis des Tickets, verlieren alte Tickets nach einer Übergangszeit ihre Gültigkeit. In dieser Übergangszeit können Sie natürlich Ihre alten Tickets noch nutzen.

EinzelTickets, 4erTickets, 24StundenTickets und AnschlussTickets aus dem Vorjahr können Sie bis zum 31. März des jeweils aktuellen Jahres nutzen. Haben Sie die Tickets bis dahin nicht genutzt, können Sie diese noch drei Jahre lang bis zum jeweils 31.12. bei Ihrem Verkehrsunternehmen umtauschen (Tickets aus dem Jahr 2019 können somit noch bis zum 31.12.2022 umgetauscht werden!). Dabei ist dann nur noch der jeweilige Differenzbetrag zu entrichten.

Fragen zum Ticketvertrieb

VRS-Tickets und NRW-Tickets der SWH erhalten Sie in unserem ServiceCenter im Hürth-Park, Laden 227, an unseren Vorverkaufsstellen am ZOB und in Efferen, Kaulardstraße 25 sowie bei den Fahrer*innen der Busse.

Ein VRS-Ticket im Abonnement können Sie entweder persönlich im ServiceCenter der SWH abschließen oder schriftlich bei uns bestellen.

Die VRS-Abos werden als elektronisches Ticket (eTicket) herausgegeben. Damit Sie dieses rechtzeitig zum 1. des jeweiligen Startmonats erhalten, sollten Sie den Antrag bis zum 15. des Vormonats eingereicht haben. Das eTicket wird Ihnen dann per Post zugestellt.

Abobestellscheine und Änderungs-/Kündigungsformulare zum Downloaden finden Sie hier

Bitte beachten Sie, Ihr Vertragspartner ist stets das Verkehrsunternehmen, bei dem Sie das Abo bestellt haben. Aus datenschutzrechtlichen Gründen kann nur Ihr Vertragspartner auf Ihre Daten zugreifen und ggf. Änderungen oder eine Kündigung durchführen.

EinzelTickets, 4erTickets, 24StundenTickets und AnschlussTickets im Vorverkauf sind immer nur bis zur nächsten Preisanpassung des entsprechenden Tickets gültig. Ändert sich der Preis des Tickets, verlieren alte Tickets nach einer Übergangszeit ihre Gültigkeit. In dieser Übergangszeit können Sie natürlich Ihre alten Tickets noch nutzen.

EinzelTickets, 4erTickets, 24StundenTickets und AnschlussTickets aus dem Vorjahr können Sie bis zum 31. März des jeweils aktuellen Jahres nutzen. Haben Sie die Tickets bis dahin nicht genutzt, können Sie diese noch drei Jahre lang bis zum jeweils 31.12. bei Ihrem Verkehrsunternehmen umtauschen (Tickets aus dem Jahr 2019 können somit noch bis zum 31.12.2022 umgetauscht werden!). Dabei ist dann nur noch der jeweilige Differenzbetrag zu entrichten.

Fragen zum Ticketvertrieb

VRS-Tickets und NRW-Tickets der SWH erhalten Sie in unserem ServiceCenter im Hürth-Park, Laden 227, an unseren Vorverkaufsstellen am ZOB und in Efferen, Kaulardstraße 25 sowie bei den Fahrer*innen der Busse.

Ein VRS-Ticket im Abonnement können Sie entweder persönlich im ServiceCenter der SWH abschließen oder schriftlich bei uns bestellen.

Die VRS-Abos werden als elektronisches Ticket (eTicket) herausgegeben. Damit Sie dieses rechtzeitig zum 1. des jeweiligen Startmonats erhalten, sollten Sie den Antrag bis zum 15. des Vormonats eingereicht haben. Das eTicket wird Ihnen dann per Post zugestellt.

Abobestellscheine und Änderungs-/Kündigungsformulare zum Downloaden finden Sie hier

Bitte beachten Sie, Ihr Vertragspartner ist stets das Verkehrsunternehmen, bei dem Sie das Abo bestellt haben. Aus datenschutzrechtlichen Gründen kann nur Ihr Vertragspartner auf Ihre Daten zugreifen und ggf. Änderungen oder eine Kündigung durchführen.

Das SchülerTicket ist nicht im freien Verkauf erhältlich. Das SchülerTicket steht nur für Schüler zur Verfügung, an deren Schule die Einführung des SchülerTickets durch den Schulträger beschlossen wurde. Die Bestellung der SchülerTickets wird von der Schule zentral für alle Schülerinnen und Schüler koordiniert.

Wenden Sie sich deshalb bitte direkt an das Sekretariat der betreffende Schule, dort hilft man Ihnen gerne weiter.

Das JobTicket ist nicht im freien Verkauf erhältlich und kann nur über die Firma - soweit der Arbeitgeber einen Jobticketvertrag hat - bezogen werden. Auch bei Fragen zu Änderungen und Kündigung des JobTickets ist Ihr Arbeitgeber (Personalabteilung) Ihr direkter Ansprechpartner.

Wenn Sie ihr eTicket verloren haben, wenden Sie sich bitte direkt an das Verkehrsunternehmen, bei dem Sie Ihr Abonnement abgeschlossen haben.

Welches Unternehmen das ist, können Sie auf Ihrem Ticket sehen. Dort ist nämlich das Logo des jeweiligen Vertragsverkehrsunternehmens aufgebracht (z. B. SWH, KVB, DB, REVG, usw.).

Für den Fall, dass das Logo Ihres Vertragsverkehrsunternehmens auf Ihrem Ticket fehlen sollte, können Sie auch auf Ihren Kontoauszügen nachsehen. Der Abobetrag wird monatlich von Ihrem Vertragsverkehrsunternehmen von Ihrem Konto eingezogen.

Übrigens haben wir, wenn Sie kein Abonnent der SWH sind, keine Möglichkeit festzustellen, bei welchem Verkehrsunternehmen Sie Ihr Abonnement abgeschlossen haben. Denn die Kundendaten der Verkehrsunternehmen unterliegen dem Datenschutz.

Fragen zum Linienbetrieb

Eine Fahrplanauskunft für Ihre gewünschte Verbindung erhalten Sie auf unserer Website unter dem Menüpunkt Fahrplanauskunft

Mobile Fahrplanauskünfte erhalten Sie über die VRS-App, die es für iPhone und Android gibt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: VRS-Apps

Telefonische Fahrplanauskünfte erhalten Sie landesweit unter der Telefonnummer: 01806 50 40 30 (Festnetz 20 ct/Anruf, Mobil max. 60 ct/Anruf). Alternativ können Sie telefonisch auch den kostenfreien „sprechenden Fahrplan“ unter der Rufnummer 0800 350 40 30 nutzen.

Die Verkehrsunternehmen sind bemüht, dass Busse und Bahnen pünktlich abfahren und Sie sicher ans Ziel bringen. Sollte Ihr gewünschtes Verkehrsmittel jedoch einmal mehr als 20 Minuten zu spät abfahren und es keine Fahr-Alternative mit Bus und Bahn geben, dann können Sie die NRW-weite „Mobilitätsgarantie“ in Anspruch nehmen.

Im Rahmen der Mobilitätsgarantie können Sie ein Taxi oder einen zuschlagspflichtigen Fernverkehrszug als Alternative nutzen. Die hierfür anfallenden Kosten werden Ihnen bis zu einer bestimmten Höhe von dem Verkehrsunternehmen, das für den Ausfall oder für die Verspätung verantwortlich ist, erstattet. Hierzu müssen Sie lediglich ein Erstattungsformular ausfüllen und dieses zusammen mit den jeweiligen Belegen und Quittungen Ihrer Kostenaufwendungen an das verantwortliche Verkehrsunternehmen senden. In der Regel bekommen Sie Ihre Aufwendungen innerhalb von ca. 2 - 3 Wochen auf Ihr Konto erstattet.

Die Mobilitätsgarantie können Sie allerdings nicht in Fällen von Streik, Unwetter, Naturgewalten oder Bombendrohungen nutzen.

Mit VRS-Tickets können Sie alle regionalen Nahverkehrsmittel nutzen, die im VRS-Netz verkehren. Dazu gehören die S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen, Busse sowie die Nahverkehrszüge (RegionalExpress-Züge und Regionalbahnen).

Die Fahrzeuge des Nahverkehrs erkennen Sie auch an dem VRS-Logo auf dem Fahrzeug.

Fragen zur Mitnahme von...

Zur Mitnahme von Fahrrädern ist im VRS zusätzlich zum eigenen Ticket ein gesondertes FahrradTicket zu lösen. Sie benötigen pro Fahrt (unabhängig von der zurückgelegten Strecke) ein FahrradTicket. Falls Sie ein monatlich gültiges Ticket besitzen, können Sie auch eine Zusatzwertmarke für die Mitnahme von Fahrrädern kaufen.

Wenn Sie ein AboTicket oder ein JobTicket haben, können Sie Montag bis Freitag ab 19 Uhr sowie am Wochenende ganztägig ein Fahrrad kostenfrei mitnehmen.

Bitte beachten Sie, dass für die Fahrradmitnahme folgende Regeln gelten: Im VRS werden Fahrräder grundsätzlich jederzeit befördert, wenn im Fahrzeug geeignete Abstellmöglichkeiten bestehen bzw. wenn die Platzsituation dies zulässt:

a) Im Bus dürfen Fahrräder nur auf dem gekennzeichneten Platz für Kinderwagen abgestellt werden.
b) In Bahnen und Zügen werden die Fahrräder nur in den dafür mit einem Fahrradsymbol gekennzeichneten Stauräumen und im Einstiegsbereich befördert.
Sind die vorgesehenen Rad-Stellplätze eines Fahrzeugs besetzt, können weitere Fahrgäste mit Fahrrädern nicht mehr zusteigen.

Fahrgäste mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer haben jederzeit Vorrang vor Radfahrern.

Je nach Region kann es Einschränkungen bei den Nutzungszeiten geben; die genauen Zeiten können Fahrgäste den Informationen bzw. Aushängen der Verkehrsunternehmen vor Ort entnehmen.

Weitere Informationen zur Fahrradmitnahme finden Sie unter: Mitnahme- und Serviceangebote des VRS

Kinder bis einschließlich 5 Jahre fahren im VRS kostenlos. Kinder ab 6 Jahre bis einschließlich 14 Jahre fahren zum günstigen Kindertarif (Einzel- und 4erTickets Kinder).

Hunde können im VRS kostenlos mitgenommen werden.

Für die Mitnahme von Hunden ist jedoch Folgendes zu beachten: Die Sicherheit und Ordnung des Betriebes darf nicht gefährdet, andere Fahrgäste dürfen nicht belästigt werden. Hunde müssen kurz angeleint werden und dürfen keine Sitzplätze in Anspruch nehmen.

In den Verkehrsmitteln des sogenannten Bedarfsverkehrs (z. B. AST - Anruf-Sammel-Taxi) dürfen Hunde jedoch nicht mitgenommen werden, da für diese Verkehre in der Regel Taxen zum Einsatz kommen und eine Mitnahme von Hunden dort aus Platzgründen und in Rücksicht auf andere Fahrgäste nicht möglich ist. Eine Ausnahme sind Blindenführhunde, die einen Blinden begleiten; diese sind aufgrund der Notwendigkeit immer zur Beförderung zugelassen.